Logo Max und Gustav Born Stiftung
Logo Max Born Berufskolleg

Wir sind umgezogen! Zur neuen Internetpräsenz


Archiv:


Maths meets Art – Ein interdisziplinäres Projekt am Max-Born-Berufskolleg

Mathematik und Kunst zählen nicht nur zu den ältesten Wissenschaften der Menschheit, sondern sind zwei Gebiete, die umfangreiche Gemeinsamkeiten, kreative Zugänge und zahlreiche Berührungspunkte in ihrer gesamten Entwicklungsgeschichte haben.
Seit jeher suchen mathematische Künstler und künstlerische Mathematiker nach gemeinsamen Wegen und kreativen Zugängen – sowohl beim Erforschen von Strukturen, Mustern und Zusammenhängen in Kunstwerken oder Verfahrensweisen und Prinzipien in der Mathematik als auch beim Entdecken von künstlerischer und mathematischer Harmonie und Schönheit.

Vor diesem Hintergrund hat die Initiative Bildung und Kultur e.V. mit Herrn Prof. Dr. Mache, der auch Gründungs- und Kuratoriumsmitglied der Max & Gustav Born Stiftung ist, den Bildungs- und Kulturförderpreis für Mathematik und Kunst ausgelobt.

Angeregt durch den Preis haben Schülerinnen und Schüler der 12. und 13. Klasse aus den Abteilungen Gestaltung und Maschinenbau des Max-Born-Berufskollegs bildungsgangübergreifend in der Projektwoche 2014 an einem Mathematik-Kunst-Projekt gearbeitet.
Es wurde die Mathematik-Software SURFER genutzt, welche es ermöglicht, aus algebraischen Formeln dreidimensionale Objekte zu kreieren. Die im Projekt entstandenen und preisgekrönten kreativen Werke bestücken diesen Mathematik-Kunst-Kalender der Schulstiftung des Max-Born-Berufskollegs.

Koordinatorinnen des Mathematik-Kunst-Projekts bzw. Kalenders waren die Lehrerinnen Jennifer Gräf und Maike Strecker.

Der Kalender wird als Anerkennung für Spenderinnen und Spender der Max und Gustav Born Stiftung ausgegeben.

 

Kalender Jennifer Schönlau
Kalender Florian Faupel

 

22. April 2015

Traditionell vergibt die "Max und Gustav Born Stiftung" Ende April die Förderpreise für besondere Leistungen mit Projektcharakter. Sie sind gemäß der Ausschreibung in den Feldern Naturwissenschaft, Kunst, Technik, Medizintechnik, Sprachen, Literatur oder Ethik angesiedelt.
Die Schulgemeinde und die Laudatoren Simone Holl, Dr. Schultes-Bannert und Prof. Dr. Mache waren beeindruckt von der technischen und kreativen Qualität der eingereichten Arbeiten.
Die Vielfalt spiegelt sich in dem von Prof. Dr. Mache vergebenen Sonderpreis für ein Thema, das Mathematik und Kunst verbindet.
Dr. Bernd Terwiesch, ein weiterer Gönner der Stiftung, hatte einen Sonderpreis für ein Projekt aus dem Bildungsgang der Fachschule für Technik ausgeschrieben.
Leider konnte der 94-jährige Prof. Dr. Dr. Gustav Born aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr nicht die Ehrungen vornehmen. Er war aber bestimmt in Gedanken dabei, denn der Kontakt zu den jungen Menschen macht ihm immer sichtlich Spaß.

Wir bedanken uns bei allen Bewerbern sowie den betreuenden Lehrern und gratulieren den Preisträgern.

Hier die Projektthemen:


 

Am 29. November 2014, dem Tag der Offenen Tür des Max-Born-Berufskollegs stellte die Max und Gustav Born Stiftung für Bildung eine mechanische, technisch hochwertige Uhr vor.

Die Uhr soll den Bildungsgang Uhrmacher am Max-Born-Berufskolleg profilieren und die internationale Ausrichtung des Max-Born-Berufskollegs unterstützen.
Das Projekt soll die pädagogischen, wissenschaftlich-technischen Veranstaltungen des Max-Born-Berufskollegs unterstützen, die Stiftung populär machen und neue Sponsoren für die Stiftung ansprechen.
Besonderer Dank gilt dem Uhrmachermeister Herrn Max Bouaraba aus Meinerzhagen, der die Kleinserie für die Stiftung auflegte.
Die Uhr mit Handaufzug spielt in der Ausbildung der Uhrmacher eine wichtige Rolle. Sie wird für die Prüfungen zum Uhrmacher, zur Uhrmacherin eingesetzt. Max Born wäre außerordentlich erfreut gewesen, wenn er gewusst hätte, dass mit seinem Namen eine so hochwertige Uhr verbunden ist.

Auf dem Bild stellen Frau Studiendirektorin Simone Holl, stellv. Schulleiterin und Herr Dipl.Ing. Herrmann Müller vom Kuratorium der Max und Gustav Born Stiftung die Uhr vor.

 

Schüler bedanken sich für ihre individuelle Förderung durch die Stiftung

„ Anfangs sah ich für mich keine Möglichkeit auf ein Studium oder eine weitere Ausbildung nach Beendigung der FOS 13. Durch das Stipendium allerdings wurden mir viele Möglichkeiten eröffnet."
mehr
„ Ich weiß es sehr zu schätzen, dass der Bildungsgang der FOS 13 existiert, da erst dieser es mir ermöglicht hat, ein Studium an einer Hochschule in Betracht zu ziehen bzw. zu absolvieren."
mehr
„ Das Stipendium der Max und Gustav Born Stiftung hat mir meinen Alltag hier um ein Vielfaches erleichtert, denn diesem habe ich es zu verdanken, dass ich genügend Zeit für die Schule aufbringen konnte."
mehr

29. April 2014
Vergabe der Stiftungspreise „Gute Leistung nicht nur in der Schule“

Die Schulgemeinde ehrte die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs. Gesucht und gefunden wurden wieder innovative Projekte mit mathematisch-naturwissenschaftlichem, künstlerischem oder kulturellem Hintergrund. Die inhaltliche Spanne der Präsentationen beeindruckte auch die prominenten anwesenden Gönner und Freunde der Schule: Prof. Dr. Gustav Born mit seiner Frau Faith, die eigens aus England angereist waren, Dr. Bernd Terwiesch aus Recklinghausen und Prof. Dr. Mache von der Technischen Fachhochschule Georg Agricola Bochum. Unser Glückwunsch geht an alle Ausgezeichneten, unser Dank an alle Bewerber.

Liste der Preisträger

 

29. April 2014
Der Erlös des von der SV ausgerichteten Benefiz-Fußallturniers 2014 wird von Laura Schattner und Tim Büning  symbolisch an die Stiftung übergeben. Gustav Born, seine Frau Faith und die stellvertretende Schulleiterin Simone Holl freuen sich über diese Zuwendung.

 

 

 

Verabschiedung des Studiendirektors Hermann Müller
Stellvertretender Schulleiter des Max-Born-Berufskollegs geht in den Ruhestand

Mit Ablauf des Monats August beendet Studiendirektor Hermann Müller als stellvertretender Schulleiter nach 33 Jahren seine Dienstzeit am Max-Born-Berufskolleg. Die Verabschiedung durch das Kollegium, die Schulaufsicht in Person des LRSD Rudolf Schumacher und den Landrat Cay Sübercrüb erfolgte bereits am 18. Juli. Die Schulgemeinde und die Schulstiftung bedanken sich für die erfolgreiche gute Zusammenarbeit und wünschen ihm eine schöne und lange Zeit im Ruhestand.

Pressemitteilung

 

Mittwoch, 15. Mai 2013
Vergabe der Stiftungspreise "Gute Leistung nicht nur in der Schule"

Auch in diesem Jahr wurden wieder außergewöhnliche Projekte unseres Berufskollegs mit dem Stiftungspreis der Max und Gustav Born Stiftung ausgezeichnet.
Der Förderpreis "Gute Leistung nicht nur in der Schule" wird jährlich für Schülerinnen und Schüler des Max-Born-Berufskollegs ausgeschrieben. Gestiftet wird er seit Jahren von ´Baumanagement Dipl. Ing. Hans-Joachim Pillich´ aus Recklinghausen. Dr. Bernd Terwiesch engagiert sich ebenfalls seit Jahren mit dem Sonderpreis für die beste Projektarbeit der Fachschule für Technik.
Spannende Projekte bewarben sich auch dieses Mal im Beisein der Stifter erfolgreich um eine Anerkennung: Zum Beispiel aus der Fachschule für Technik ein Rollstuhlverladesystem, im Bereich Elektrotechnik und Maschinenbau ist ein Elektro-Go-Kart entwickelt worden und aus dem Bereich Gestaltungstechnik sind Objekte aus Abfallmaterialien vorgelegt worden. Auch die Maurerklasse, die sich an dem Programm "Junges Handwerk in der Entwicklungs- zusammenarbeit" beteiligt und beim Aufbau einer Jugendbegegnungsstätte der Pfadfinder Mpumalangas, im Nord-Osten Südafrikas, geholfen hatte, gehört zu den Preisträgern.

Fachschule Technik   Maschinenbau

Gefördert werden prinzipiell außergewöhnliche Leistungen von einzelnen oder Teams, die wissenschaftlicher, beruflicher und/oder sozialer Art sind oder Projektarbeiten aus den Feldern Naturwissenschaft, Kunst, Technik, Medizintechnik, Sprachen, Literatur oder Ethik.
Prof. Dr. Dr. Gustav Born, Sohn des Nobelpreisträgers und Namensgebers Max Born, ließ es sich trotz seines hohen Alters von 92 Jahren nicht nehmen, zur Preisverleihung aus England anzureisen und bei der Würdigung anwesend zu sein. Er genießt es immer wieder, wissbegierige und kreative junge Leute kennenzulernen.

RZ 17.05.2013

 

14. Mai 2013

Am 14. Mai 2013 überreichten die Vertreter der SV, Felix Bennor und Tim Büning einen Scheck über 200 € an die Max und Gustav Born Stiftung. Die Summe kam zustande bei einem Fußball-Wettbewerb Der Schülervertretung im Jahre 2012. Gustav Born freute sich sehr bei seinem Besuch diesen Scheck in Empfang nehmen zu dürfen.

 

Kurzbesuch von Gustav Born in Recklinghausen

Aus Göttingen kommend, auf der Rückfahrt einer Vortragsreise machte Gustav Born
Station am 14. Dezember 2012.
In zwei Klassen des beruflichen Gymnasiums am Max-Born-Berufskolleg
erläuterte er den angehenden Abiturientinnen und
Abiturienten die Auffassungen von Max Born zur Verantwortung der
Wissenschaft und berichtete über den Weg der Familie Born in Europa.

 

 

16. Mai 2012

Max & Gustav Born Stiftung - Verleihung der diesjährigen Förderpreise

In Anwesenheit von Gustav Born (90) wurden die Förderpreise „Gute Leistung – nicht nur in der Schule“ für  besonders starkes Schülerengagement vergeben.

 

Die Bandbreite erstreckte sich in diesem Jahr von der Entwicklung technischer Geräte und Verfahrensweisen über kreative Arbeiten bis zum Einsatz für die Recklinghäuser Kinderhospizarbeit. Die Herren Pillich und Dr. Terwiesch hatten als Förderer der Schulstiftung erkennbar Freude an den vorgestellten preiswürdigen Projekten.

   Liste der Preisträger

 

13. Februar 2012

Am Freitag, 10. Februar 2012 übergaben Dr. Reinhold Hülsewiesche und Dr. Lorenz Schultes-Bannert eine Vielzahl von Dokumenten, Fotos und Materialien an das Churchill Archiv in Cambridge, England.

Die Familie Dr. Carlo Still, Recklinghausen, hatte nach 1933 und auch in den 1950er und 1960er Jahren diese Bücher, Fotos und Artefakte  aufbewahrt. Anlässlich der 90. Geburtstagsfeier von Gustav Born am 24. November 2012 im Max-Born-Berufskolleg konnte der Jubilar die Materialien sichten. Gustav Born war hoch erfreut und bat darum, das Material zum Churchill Archive in Cambridge zu bringen, um es für zukünftige historische Arbeiten bereit zu halten. Die Sachen vervollständigen die dort seit Oktober 2011 vorhandene umfangreiche Sammlung zu Max Born und seiner Familie.

Bei der Übergabe konnten die beiden Stiftungsvertreter die ehrenvolle Nobelpreismedaille von Max Born besichtigen, die von Gustav Born bereits dort hinterlegt worden war. Der Archivleiter („The Keeper“) Alan Packwood führte durch das umfangreiche Churchill Archiv, wo sich Originale von Zeitfiguren Churchills aus Politik und Wissenschaft befinden.

 
 

Artikel

 

12. Januar 2012

Schulleiter und Stiftungsvorsitzender Dr. Schultes-Bannert übergibt den Hauptgewinn der Weihnachtstombola an den Schüler André Dirkmann. Mit dabei ist Stefan Kroppen vom Autohaus Kroppen in Herten, der das Auto für den guten Zweck gespendet hatte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem kleinen Flitzer.

 

16. Dezember 2011

Die Gewinne der Stiftungstombola werden gezogen.

Wegen technischer Schwierigkeiten hat sich die Bereitstellung der Gewinnzahlen leider etwas verzögert. Aber nun ist die Liste unter dem beigefügten Link verfügbar.
Die Max und Gustav Born Stiftung freut sich über 4.450 €. Dieser Betrag kommt über Fördermaßnahmen den Schülerinnen und Schülern unserer Schule zugute. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch, allen Loskäufern herzlichen Dank.

  Gewinnliste

 

Am Tag der offenen Tür , dem 3. Dezember 2011,  überreichte die SV dem Schulleiter einen Scheck von 100,- Euro für die Stiftung.

Der Betrag kam beim jährlichen Benefiz-Fußballtunier im Oktober 2011 durch den Verzehrstand der SV zustande .

Die Sv möchte ein Zeichen setzen; sich für die Förderung der Schüler durch die Stiftung bedanken und dies selbst mit unterstützen.

Auf dem Foto überreicht der Schülersprecher Felix Bennor den Scheck an Herrn Schultes-Bannert.

 

Neunzig Jahre Prof. Dr. Gustav Born
Feierstunde anlässlich seines Geburtstags

Artikel

 

24. November 2011

Die Schulgemeinde gratuliert Gustav Born, dem Sohn von Max Born,  nachträglich zu seinem 90. Geburtstag.

In einer Feierstunde, zu der auch Landrat Cay Süberkrüb und Gönner der Max und Gustav Born Stiftung erschienen waren, wurden Stationen seines ereignis- und erfahrungsreichen Lebens dargestellt. Professor Born, der in England wohnt und forscht und von den Schülern mittlerweile liebevoll „Gustav“ genannt wird, war sichtlich bewegt und freut sich schon auf eine ähnliche Feier in 10 Jahren.

 

 

Spende für Stiftung vom Abiturjahrgang 2011

Die ehemalige Schülersprecherin Katherina Milothros überbrachte am 13. September 2011 einen Scheck über 1.240,00 € für die Max und Gustav Born Stiftung. Dies war der Überschuss der Abiturfeiern des Jahrgangs 2011. Katherina Milothros und Ann-Kathrin Grangott vom Organisationskomitee Abi 2011 begründeten dies mit den Worten: "Die Stiftung hat für eine Reihe von Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2011 eine Menge geleistet. Wir geben nun etwas zurück."

Hermann Müller und Dr. Lorenz Schultes-Bannert bedankten sich für den Stiftungsvorstand und wünschten Katherina Milothros und Ann-Kathrin Grangott viel Erfolg im Studium und Berufsleben.

5. Mai 2011

Besuch von Prof. Dr. Gustav Born im Max-Born-Berufskolleg am 05. Mai 2011.

Über die Preisverleihung der Max und Gustav Born Stiftung informierte die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) am 08. Mai.
Zeitungsartikel

 

5. Mai 2011

Übergabe der Förderpreise 2011 für herausragende schulische und außerschulische Leistungen. Im Beisein der freundschaftlich verbundenen Dipl. Ing. Architekt Hans-Joachim Pillich und Dr. Bernd Terwiesch, dem Schulleiter Dr. Schultes-Bannert und des Stiftungsvorstandes zeichnete Prof. Dr. Gustav Born die Preisträger aus. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Kollegium.

 

Alle Fotos
Übersicht der Förderpreise 2011

 

AUSZEICHNUNG!
25. Juni 2010

Am 25. Juni 2010 ehrte Dr. Bernd Terwiesch die Abiturientin Linda Grieger und die Abiturienten Johannes Engberding und Busso Gellert als "Jahrgangsbeste 2010" in den Bildungsgängen Technische/r Assistent/in und Allgemeine Hochschulreife.
Eine individuelle Förderung in Höhe von 1.000,00 € je Person wurde überreicht.
Dieser Preis wird gestiftet von Herrn Dr. Bernd Terwiesch, Recklinghausen. Die Max und Gustav Born Stiftung kooperiert mit der Terwiesch Stiftung, um den drei Jahrgangsbesten im Bildungsgang Berufliches Gymnasium eine individuelle Förderung zu gewähren.

 

20. Mai 2010

Max und Gustav Born Preise 2010 vergeben

Am Donnerstag, 20. Mai 2010 wurde der diesjährige Stiftungspreis "Gute Leistung nicht nur in der Schule" vergeben.

Prof Gustav Born und Hans-Joachim Pillich bei der Verleihung der Preise der Max und Gustav Born Stiftung am 20. Mai 2010 in der Aula des Max-Born-Berufskollegs.

Alle Preisträger mit Prof. Born und Hans-Joachim Pillich.

Die Recklinghäuser Zeitung berichtete am 22. Mai ausführlich darüber.

(siehe Artikel)

 

25. Januar 2010

Stiftungskooperation
Die Max und Gustav Born Stiftung ist eine Kooperation mit der Terwiesch-Stiftung eingegangen.
Bernd Terwiesch machte im Jahre 1962 seinen Schul- und Berufsabschluss an der technischen Berufsschule Kemnastraße, also an der Keimzelle des heutigen Max-Born-Berufskollegs. Dr. Terwiesch liegt insbesondere daran, Schülerinnen und Schüler zu fördern, die materiell nicht in der Lage sind, ihr intellektuelles Potenzial voll zu entfalten.
Die Schulgemeinschaft des Max-Born-Berufskollegs freut sich über das Engagement ihres ehemaligen Schülers, der damit in vorbildlicher Weise soziale Verantwortung zeigt.
Gleichzeitig bringt er seine Verbundenheit mit der Schule und seiner Heimatstadt zum Ausdruck.
Nähere Informationen zur Terwiesch-Stiftung finden Sie hier
Terwiesch-Stiftung

 

22. Januar 2009

Das Max-Born-Berufskolleg besitzt seit neuestem mehr als 100 Bücher aus den Nachlässen verschiedener Familienmitglieder der Familie Born.
Im einzelnen handelt es sich um Literatur, die Max Born selbst oder seiner Frau Hedwig geb. Ehrenberg gehörten oder auch Werke aus dem Nachlass des Sohnes Gustav Born. Es sind dies Schriften von Goethe und Schiller und anderer Klassiker sowie Bildbände. Außerdem ein Max Born gewidmetes Goethebuch des Germanisten Richard Friedenthal mit einer autographischen Widmung an Max Born.
Diese Werke wurden uns als Legat von Gustav Born vermacht (und von Dr. Schultes-Bannert, dem Schulleiter und Herrn Dr. Hülsewiesche von London nach Recklinghausen transportiert). Hier werden sie nun verzeichnet und kommentiert, um dann gruppenweise der Schulöffentlichkeit präsentiert zu werden.
Sie stellen einen reichhaltigen Fundus dar, der die Verbindungen zwischen unserer Schule und der Familie Born weiter vertieft.

23. Dezember 2009

Carsten Marx gewann bei der Stiftungstombola den Hauptpreis.
300 € kommen gerade zur Weihnachtszeit richtig. Herzlichen Glückwunsch.

Die Stiftung konnte mit der Tombola einen Gewinn von 1596 € erzielen.
Ein herzlicher Dank geht deshalb an alle, die in den vergangenen Wochen Lose gekauft haben.

 

 

Am 21. Dezember wurden die Gewinnzahlen der Stiftungstombola gezogen. Allen Loskäufern danken wir für ihre Teilnahme.

Die Gewinnzahlen entnehmen Sie bitte der pdf-Datei.

Gewinnzahlen der Stiftungstombola

Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch.

Die Preise können ab dem 22. Dezember im Schulbüro gegen Vorlage des Losabschnittes abgeholt werden.

Spätester Einlösetag: 30. Juni 2010

Gewinne, die bis dann nicht geltend gemacht worden sind, verfallen zu Gunsten der Stiftung.

 

Wir wünschen allen Schülern, Eltern, Ausbildungsbetrieben und Partnern
ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

 

Hinweise zur Stiftungstombola

Ziehung der Gewinne am 21.12.
Bekanntgabe am 22.12. auf der Homepage unter Aktuelles.
Einlösung der Lose im Büro vom 22.12.2009 bis 30.06.2010 gegen Vorlage des Gewinnabschnittes (Bürozeiten bitte beachten).
(Die Tombola ist beim Ordnungsamt und bei den Finanzbehörden angemeldet / Der Rechtsweg ist ausgeschlossen).

 

28. April 2009: Vortrag von Prof. Dr. Gustav Born

Fotos vom Vortrag von Prof. Dr. Gustav Born vor Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 und von der Preisverleihung - gemeinsam mit Herrn Dipl. Ing. Pillich.

a   a
     
a   a
     
a   a
     

 

 

23. April 2009: Verleihung des Förderpreises der Max und Gustav Born Stiftung am „Gute Leistung nicht nur in der Schule

Herr Dipl. Ing. Architekt Hans-Joachim Pillich bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement, denn sie seien diejenigen, die die Verantwortung für die Zukunft tragen. „Unsere Gesellschaft braucht gute Leistungen zur Erhaltung unseres Wohlstandes“, so Pillich. Prof. Dr. Gustav Born gratulierte herzlich. Er fühle sich geehrt, bei dieser Auszeichnung dabei zu sein und betonte noch einmal seine Verbundenheit zur Schule und der Stadt Recklinghausen.

a    
v.L.: Herr Dipl. Ing. Architekt Hans-Joachim Pillich, die Preisträger, Herr Schultes-Bannert und Herr
Prof. Dr. Gustav Born

Zeitungsartikel: Gute Leistung nicht nur in der Schule

 

 

28. August 2008: Einweihung des Neubaus

Prof. Dr. Gustav Born trifft sich am Tag vor der Neubaueinweihung, dem 28. August 2008, mit dem Vorstand und dem Kuratorium der Max und Gustav Born Stiftung.
Dr. Schultes-Bannert, Schulleiter und Stiftungsvorsitzender, gibt eine Bilanz des ersten Jahres seit Gründung. Er präsentiert dabei auch die Broschüre "Max-Born-Berufskolleg 2008 - Zeit für neue Konzepte".
Sie kann zum Preis von 15 Euro im Schulbüro bestellt werden (02361-306750).
ISBN 978-3-9811911-2-7

a   a
     
a   a
     
a   a
    Gustav Born wurde von seiner Tochter Georgina Born begleitet.
Georgina Born ist Professorin in Cambridge.

 

 

23. Mai 2008: Stippvisite von Gustav Born in Recklinghausen.

Am Freitag, 23. Mai 2008, besuchte Gustav Born den fast fertig gestellten Bau des Max-Born-Berufskollegs in Recklinghausen und den Campus Vest.
Prof. Born war unterwegs zu einem Vortrag in Düsseldorf.
Er zeigte sich außerordentlich erfreut über den baldigen Einzug und lobte den innovativen Bau. Er wird am 29. August der zentralen Eröffnungsveranstaltung des Kreises zusammen mit seiner Frau Faith seiner Tochter Prof. Georgina Born (Cambridge) und seinem Sohn Sebastian Born (London Theatre) beiwohnen.

In einem anschließenden Gespräch wurden am 23. Mai bei gutem Essen Fragen der Max und Gustav Born Stiftung erörtert.

Außerdem besuchten mit Gustav Born zwei Gäste aus Polen den Neubau.

Es waren:

Lech Grzywacz (Direktor des Postbezirkes (Telekom) Bydgozcz)

und Aleksandra Grzywacz (IBM-Mitarbeiterin – Marketing, Warschau)

 

a   a
     

 

 

08. Mai 2008: Förderpreise der "Max- und Gustav Born Stiftung"

"Gute Leistungen, nicht nur in der Schule." - unter diesem Motto wurden die diesjährigen
Förderpreise der ´Max und Gustav Born Stiftung´ verliehen.
Joachim Pillich, Architekt aus Recklinghausen, stellte 1.300 Euro als Anerkennung zur Verfügung.
Die Schulgemeinde dankt Herrn Pillich und gratuliert allen Teilnehmern und Gewinnern.

 

a   a
     
a   a
     
a    
     

 

Download:

Artikel aus der Recklinghäuser Zeitung

 

 

15. November 2007

Max und Gustav Born Stiftung sucht Entwurf für eine Stiftungsnadel und schreibt schulinternen Wettbewerb aus.

Ausschreibung

 

 

11. & 12. Dezember 2007: Max Born 125 Jahre


Am 11. und 12. Dezember 2007 wurde der 125-jährige Geburtstag von Max Born in Berlin gefeiert. Im Max-Born-Institut und im Max-Planck-Insitut für Wissenschaftsgeshichte in Berlin Dahlem fand ein wissenschaftliches Symposion zu Ehren von Max Born statt.
Ehrengäste waren Prof. Dr. Gustav Born, der Sohn von Max Born, die berühmte Sängerin
Olivia Newton-John und Prof. Dr. Georgina Born aus Cambridge.
Vom Max-Born-Berufskolleg und der Max und Gustav Born Stiftung für Bildung waren
Dr. Lorenz Schultes-Bannert, Hermann Müller und Dr. Reinhold Hülsewiesche vertreten.


a   b
v.l.: Nancy Greenspan, Herr Feund, Olivia Newton-John, Prof. Dr. Gustav Born, Rowanna Newton-John  

v.l.: Dr. Lorenz Schultes-Bannert vom Max-Born-Berufskolleg, Prof. Dr. Gustav Born, Barbara Loos vom Max-Born-Gymnasium in München, Barbara Wangler vom Max-Born-Gymnasium in Backnang


a   b
Olivia Newton-John   v.l.: Prof. Dr. Jürgen Renn, Prof. Dr. Gustav Born, Dr. Lorenz Schultes-Bannert
a   b
v.l.: Rowanna Newton-John, Prof. Dr. Gustav Born, Olivia Newton-John; im Hintergrund Prof. Georgina Born und Faith Born   Olivia Newton-John und Dr. Lorenz Schultes-Bannert

 

 

Max und Gustav Born Stiftung für Bildung staatlich anerkannt


Berzirksregierung Münster informiert

Übergabe der Anerkennungsurkunde

Regierungsvizepräsident Alfred Wirtz (3. von links) mit den Kuratoriumsmitgliedern (von links) Matthias Quante, Marion Knappstein, Dr. Schultes-Bannert, Professort Gustav Born, Detlef Opitz und Hermann Müller

 


Münster/Recklinghausen. Regierungsvizepräsident Alfred Wirtz hat heute (4. Juni) die Anerkennungsurkunde für die "Max und Gustav Born Stiftung für Bildung" aus Recklinghausen an die Stifter und Kuratoriumsmitglieder Professor Gustav Born und Matthias Quante, den Schulleiter des Max-Born-Berufskollegs als Stifter und Vorstandsvorsitzenden Dr. Lorenz Schultes-Bannert, die Stifter und Vorstandsmitglieder Diplom Ingenieur Hermann Müller, Marion Knappstein u nd Detlef Opitz, übergeben.

Die Stiftung ist mit einem Anfangsvermögen von 95.000 Euro ausgestattet. Dieser Wert ist ungeschmälert zu erhalten. Durch Zustiftungen kann das Vermögen erhöht werden.

Mit der "Max und Gustav Born Stiftung für Bildung" gibt es jetzt 58 Stiftungen im Kreis Recklinghausen. Im Regierungsbezirk Münster sind es 390 Stiftungen.